„WORAN WIRD QUALITÄT IN DEN MEDIEN GEMESSEN?“

23.-27.11.2021

 

Das XVIII. Medienforum des Deutsch-Russischen Forums e.V. findet vom 23. bis 27. November 2021 in Kooperation mit der Staatlichen Universität Saratow statt und stellt sich unter dem Titel „Woran wird Qualität in den Medien gemessen?“ den aktuellen Debatten.

 Die Folgen der COVID-19-Krise entwickelten sich in unterschiedlichen Lebensbereichen so vielfältig, dass sich die Bedeutung von Journalist*innen in ihrer zunächst anfänglichen Beobachterfunktion rasch veränderte. Der Anteil der Informationen in den sozialen Netzwerken sowie in den klassischen Medien ist zunehmend gestiegen. Die anderthalb Jahre der COVID-19-Pandemie haben gezeigt, dass Qualität im Journalismus Zukunft hat. Dies macht einen kontinuierlichen Austausch zwischen Journalist*innen auch über aufkommende Stereotype und Entfremdungen unerlässlich. Insgesamt entfalten aktuelle bilaterale und globale Herausforderungen, die einen deutsch-russischen professionellen Dialog von Journalist*innen auf Augenhöhe fördern, eine größere Wirkung als zuvor.

Bist Du als Journalist*in tätig? Studierst Du Journalismus? Bist Du an einem professionellen Austausch zwischen Journalist*innen aus Deutschland, Russland, Osteuropa und den GUS interessiert? Dann profitiere beim Medienforum von Workshops, Impulsvorträgen, Gesprächen sowie Diskussionen mit anderen Journalist*innen!

Weitere Details ansehen …

___________________________________________

Das Deutsch-Russische Forum e.V. fördert als gesellschaftliche Initiative die deutsch-russischen Beziehungen. In seiner Arbeit legt das Forum besonderes Augenmerk auf die Verbindung gesellschaftlicher und unternehmerischer Anliegen.